Mobiles Lernen: Strategie, Arten und Einstiegsmöglichkeiten

Artikel von Nelli Gevorgyan / Updated at .29 Beschädigen 2024
13 Minute gelesen
Mobiles Lernen: Strategie, Arten und Einstiegsmöglichkeiten

Mobiles Lernen ist eine optimale Form des eLearnings, von der viele Pädagogen und Studenten profitieren. 

Wenn Sie alles über mLearning wissen wollen, einschließlich der Konzepte und Arten, und einen praktischen Leitfaden für die Umsetzung erhalten möchten, dann lesen Sie weiter. 

Wenn Sie bereit sind, lassen Sie uns beginnen! 

Mobiles Lernen als eine Form des eLearnings 

Mobiles Lernen erfreut sich bei Nutzern und Pädagogen immer größerer Beliebtheit. 

Heute beschäftigen sich mehr als 60% der Pädagogen und Plattformen mit eLearning industry bieten heute mobile Lernerfahrungen in Form von Apps an. 

SkillShare zum Beispiel ist eine beliebte Lerngemeinschaft, die als App zum Download bereitsteht. Die Benutzer können sie auf ihre mobilen Geräte herunterladen und mit ihrem Handy im eigenen Tempo lernen. 

Mobiles Lernen macht eLearning noch zugänglicher. Nicht jeder hat vielleicht immer einen Laptop zur Verfügung. Inzwischen sind Mobiltelefone immer dabei. 

Für und Wider von Mobile Learning 

Es ist der perfekte Zeitpunkt, um sich mit den Vor- und Nachteilen von mLearning zu beschäftigen. 

Vorteile des mobilen Lernens

Bevor wir uns mit den Herausforderungen befassen, lassen Sie uns die wichtigsten Vorteile betrachten, die Sie erhalten, wenn Sie mobiles Lernen in Ihr Programm aufnehmen. 

  • Zugängliches Lernen für jedermann - die Lernenden können einfacher und schneller als je zuvor auf Informationen zugreifen 
  • Es ist erwiesen, dass die Abschlussquote der Kurse erhöht wird. Nicht jeder wird sich hinsetzen, um den Kurs zu beenden, aber viele werden unterwegs lernen, wenn sie Zeit haben.
  • Erreichen Sie ein breiteres Publikum - nicht jeder hat einen Laptop, aber fast alle haben mobile Geräte. Daher erhöhen Sie Ihre Chancen, ein breiteres Publikum zu erreichen, wenn Sie mobiles Lernen anbieten.
  • Geringere Anlaufkosten bedeuten, dass mobiles Lernen für Online-Lehrer sehr kosteneffektiv ist. 
  • Viele Einkommensmöglichkeiten 
  • Automatisierungen sind für Routineaufgaben verfügbar. Diese sparen viel Zeit. 
Frau schaut auf ihr Handy

So können Sie durch das Angebot von mobilem Lernen ein breiteres Publikum erreichen, das Lernen noch zugänglicher machen und mehr Einkommensmöglichkeiten erzielen. 

Gegen mobiles Lernen 

Wie sieht es nun mit den Faktoren aus, die gegen mobiles Lernen sprechen? 

  • Es ist schwieriger, die Schüler bei der Stange zu halten, da man sich auf dem Handy leichter ablenken lässt
  • Anfällig für technische Probleme, die den Prozess des erfolgreichen & effektiven Lernens stören können 

Technisch gesehen gibt es einige Faktoren, die gegen mobiles Lernen sprechen. Die Studierenden bei der Stange zu halten, kann eine etwas größere Herausforderung sein, aber es gibt definitiv Lösungen. 

Wir werden im weiteren Verlauf dieses Artikels auf die allgemeinen Herausforderungen eingehen, denen sich mLearning-Lösungen gegenübersehen. 

Mobile Lerntypen 

Lassen Sie uns einen Blick auf die Haupttypen des mobilen Lernens werfen. 

Hier sind die Haupttypen des mLearning. 

Selbstgesteuertes Lernen 

Eine der häufigsten Arten des mobilen Lernens ist voraufgezeichnete Kurse, die ein selbstbestimmtes Lernen ermöglichen. 

Einfach gesagt, erstellen Ausbilder Kurse, die später mit Beschreibungen und anderen Materialien zum Kurs veröffentlicht werden. In den meisten Fällen werden heutzutage Quizze & andere Tools eingebaut, um den Fortschritt der Schüler zu überprüfen und sie während des Kurses zu motivieren.

Wenn Sie diese Art von mLearning anbieten, haben Sie folgende Vorteile:

  • Unglaubliche passive Einkommensmöglichkeiten. Veröffentlichen Sie den Kurs einmal und verkaufen Sie ihn so oft Sie wollen, solange der Inhalt relevant und aktuell ist.
  • Zuhörerschaft aufbauen
  • ZeitersparnisRessourcen, zeitliche Flexibilität und natürlich die Möglichkeit, für sich selbst zu arbeiten

Diese Art des mLearning erfreut sich derzeit der größten Nachfrage, da sie örtliche und zeitliche Barrieren aufhebt. Sie ermöglicht es jedem, von überall und wann immer er will, teilzunehmen und zu lernen.

Live Training 

Live Training ist ebenfalls eine Form des eLearning. Die Teilnehmer nehmen nicht am PC, sondern am Mobiltelefon teil.

Formales Training 

Eine weitere Form des mobilen Lernens ist das formale Training. In der Regel handelt es sich dabei um Ausbildungsprogramme für neue Mitarbeiter am Arbeitsplatz. Sie können Augmented- und Virtual-Reality-Technologien einsetzen, um die Lernerfahrung des Benutzers zu verbessern.

Informelles Training 

Eine der beliebtesten Arten des mobilen Lernens ist das informelle Training. Dazu gehören Fachexperten, die auf der Grundlage ihres Fachwissens & Erfahrung verschiedene Arten von Kursen unterrichten. Außerdem ist diese Art von Schulung sehr beliebt, da sie meist die Vermittlung von einkommensstarken Fertigkeiten wie Grafikdesign, 3D-Modellierung, Programmierung und Texten beinhaltet. 

mLearning challenges and how to overcome them 

Auch wenn mobiles Lernen viele Vorteile sowohl für Lehrende als auch für Lernende mit sich bringt, gibt es dennoch Herausforderungen, bei denen Sie vielleicht Hilfe benötigen.

Werfen wir also einen Blick auf die wichtigsten Herausforderungen beim mLearning und bieten wir Lösungen für diese an.

Ablenkungen

Online-Lernen kann im Allgemeinen sehr destruktiv sein, da Studenten oder Lehrkräfte während des Prozesses verschiedene Benachrichtigungen erhalten. Diese Herausforderung wird jedoch noch größer, wenn das primäre Lerngerät ein Mobiltelefon ist.

Working on a tablet

Die wichtigste Lösung für diese Herausforderung besteht darin, den Kurs so ansprechend wie möglich zu gestalten. Bei Live-Schulungen ist das einfacher, denn hier können Sie Fragen stellen oder Diskussionen anregen. Schwieriger wird es jedoch, wenn die Kurse im Voraus aufgezeichnet wurden.

Glücklicherweise gibt es im Zeitalter der Digitalisierung Möglichkeiten, das Engagement der Lernenden aufrechtzuerhalten, selbst wenn Sie eine Lernerfahrung im Selbststudium anbieten. Versuchen Sie, verschiedene Quiz, Fragebögen und Auflockerungsübungen in den Kurs oder am Ende jeder Lektion einzubauen. Sie können die Teilnehmer auch zur Teilnahme ermutigen, indem Sie ihnen Abschlusszertifikate zur Verfügung stellen. 

Technische Probleme 

Zu den technischen Problemen können auch defekte Geräte oder Probleme mit der Internetverbindung gehören. Die Behebung kann einen oder mehrere Tage dauern, wenn es sich um Geräteprobleme handelt. Wenn das Gerät jedoch mit dem Internet verbunden ist, sollten Sie darauf achten, dass Sie für Live-Schulungen zusätzliches mobiles Internet zur Verfügung haben.

Kompatibilität & Reaktionsfähigkeit

Ein Kurs, dessen gesamtes Material für den PC erstellt und konzipiert wurde, kann für mobiles Lernen anders aussehen. Denken Sie zunächst daran, dass mLearning meist leichtgewichtige Kurse umfasst.

Sie sollten also versuchen, mehr Lernmaterial für unterwegs für die App zu erstellen. Sie können einfache 5-10-minütige Videolektionen während des Kurses anbieten und es trotzdem schaffen, das Kursmaterial effizient und auf einfache Weise zu vermitteln.

Wenn der Kurs komplizierter ist, viele Materialien von Drittanbietern enthält und einen vollen Konzentrationszustand erfordert, um sich das Material erfolgreich anzueignen, dann ist es am besten, ihn für PCs zu erstellen.Die Kompatibilitätslösung ist also einfach: Bieten Sie vereinfachte Kurse und Schulungen für mLearning an und überlassen Sie die komplizierten Kurse dem eLearning. 

Auch sollten Sie darauf achten, dass die Plattform Ihrer Wahl responsive ist. Sie muss mit verschiedenen Bildschirmgrößen sowohl für die Website als auch für die App gut funktionieren.

Inhaltsprobleme

Einige Dateien & andere Materialien, die sonst reibungslos funktionieren würden, lassen sich auf mobilen Geräten möglicherweise gar nicht öffnen oder laden. Wenn Sie also in Erwägung ziehen, mLearning anzubieten, stellen Sie sicher, dass die Dateigrößen klein sind und die Dateitypen auf mobilen Geräten unterstützt werden.

Top-Tipps für ein erfolgreiches mobiles Lernerlebnis für Studenten 

Wir werden uns die Top-Tipps ansehen, um ein effizientes mobiles Lernerlebnis für Ihre Studenten zu schaffen. Diese Tipps werden Ihnen helfen, den Studierenden die bestmögliche Erfahrung zu bieten und den Lernprozess zu verbessern.

Verwenden Sie die wichtigsten Materialien 

Sie können umfassende Kursinhalte anbieten, aber beim mobilen Lernen geht es um das Lernen unterwegs. Der beste Rat, den wir Ihnen geben können, ist also, die wichtigsten Materialien, die direkt mit dem Thema zu tun haben, einzubinden.

Sparen Sie sich das Ganze und vereinfachen Sie es für Sie und Ihre Schüler.

Verwenden Sie einfache Grafiken

Um eine schnelle Ladegeschwindigkeit zu gewährleisten, verwenden Sie einfache und leichte Grafiken. Berücksichtigen Sie außerdem die Größe der mobilen Bildschirme und fügen Sie nur wenige Details auf einer Infografik- oder Präsentationsseite ein.

Gut strukturieren

Bevor Sie den Kurs veröffentlichen, stellen Sie alles gut zusammen und stellen Sie sicher, dass es mit dem ursprünglich erstellten Layout übereinstimmt. Seien Sie aber auch flexibel. Vielleicht ist Lektion 3 doch besser als Lektion 5. 

Kurz & auf den Punkt 

Eines der wichtigsten Dinge Kursersteller, die verbessert werden könnten, ist die Erstellung eines langen, 40-minütigen Videos für mLearning. Nein, tun Sie das niemals. Teilen Sie Ihre Inhalte stattdessen in viele kurze Lektionen auf und bieten Sie zu jedem Thema 5 bis 15-minütige Videovorträge an. 

Frau bei einer Besprechung mit ihrem Handy

Dadurch sparen Sie auch Zeit bei der Bearbeitung. 

So, nachdem wir uns über die Tipps im Klaren sind, kommen wir nun zur Strategie. 

Wie erstellt man eine Strategie für mobiles Lernen? 

Jetzt ist es an der Zeit, in den praktischen Teil dieses Artikel-Leitfadens einzutauchen. 

Hier sind die wichtigsten Schritte, die Ihnen helfen werden, eine effektive mLearning-Strategie zu erstellen. 

Schritt 1 - Definieren Sie die Ziele Ihres Unternehmens 

Zuallererst müssen Sie ein Ziel haben, wenn Sie eine Strategie erstellen wollen. Eine Strategie ist ein Plan, um ein Ziel zu erreichen.

Machen Sie sich also klar, was die Ziele Ihres Unternehmens sind und wie sie mit dem mobilen Lernen zusammenhängen. Vielleicht besteht eines Ihrer Hauptziele darin, Schulungen & voraufgezeichnete Kurse für jedermann zugänglich zu machen. Dann müssen Sie sich über Zahlen klar werden, z. B. wie viele Verkäufe Sie erwarten, wie hoch die erwartete RIO-Rate ist usw.

Auch sollten Sie daran denken, dass jedes Ziel für Ihr Unternehmen SMART sein sollte, was bedeutet, dass die Ziele spezifisch, messbar, erreichbar, realistisch und zeitlich festgelegt sein sollten.Schritt 2 - Setzen Sie klare Fristen 

Schritt 2 - Setzen Sie klare Fristen 

Ob Sie nun mit einem Team oder alleine arbeiten, Sie brauchen Fristen für eine erfolgreiche Projektmanagement

Fristen helfen Ihnen, motiviert zu bleiben und den Fortschritt nicht aufzugeben. Und warum? Weil Fristen Sie dazu zwingen, das große Ziel in kleine Ziele und Taktiken aufzuteilen, die sich leichter erreichen lassen. Das beeinflusst uns psychologisch und motiviert uns, weiterzuarbeiten. 

Tipps & Tricks für ein besseres Zeitmanagement 

Unten haben wir die besten Methoden für Zeitmanagement, die Ihnen dabei helfen werden, Projekttermine erfolgreich einzuhalten: 

  • Lernen Sie, Prioritäten zu setzen. Wenn Sie viele Aufgaben zu erledigen haben, legen Sie für jeden Tag oder jede Woche (wenn es sich um größere Aufgaben handelt) die 3 wichtigsten Prioritäten fest. Erledigen Sie zuerst diese Aufgaben und gehen Sie dann zu den nächsten über.
  • Erstellen Sie einen Zeitplan für das Projekt. Nehmen wir an, Sie müssen einen Kurs erstellen und veröffentlichen. Erstellen Sie einen Zeitplan, um sich darüber klar zu werden, wann Sie mit der Marktforschung fertig sind, eine Gliederung & Ergebnisse haben, den Unterricht aufgezeichnet & bearbeitet haben und natürlich, wann er veröffentlicht wird. 
  • Nutzen Sie Tools, die beim Management helfen. Ein großartiges kostenloses Tool, mit dem Sie alles, was Sie tun, im Auge behalten können, ist zum Beispiel Notion. Außerdem bietet es viele kostenlose, aber sehr nützliche Vorlagen. Eine weitere Plattform zur Aufgabenverwaltung ist Trello.
  • Hören Sie auf, Termine zu verschieben & lernen Sie, sich selbst gegenüber verantwortlich zu sein. Wenn Sie eine Lehrtätigkeit aufnehmen wollen, sollten Sie für sich selbst verantwortlich sein, wenn Sie Erfolg haben wollen. Hören Sie also auf, Fristen zu ändern und zu verschieben, nur weil Sie es können. Tun Sie alles, um sie einzuhalten, wenn Sie sie festgelegt haben.

Was kann Sie davon abhalten, die Fristen einzuhalten?

  • Ein unklares Ziel und Zeitplan werden Sie aus der Bahn werfen 
  • Überwältigende Arbeitsbelastung. Versuchen Sie nicht, alles innerhalb eines Tages zu erledigen. Setzen Sie Prioritäten und haben Sie eine tägliche Hauptaufgabe, die Sie in mehrere Teilaufgaben aufteilen können.
  • Mangel an Motivation. Machen Sie sich klar, ob Sie wirklich ein Online-Lerngeschäft betreiben wollen oder nicht. Wenn Sie das wollen, werden Sie die Motivation finden, sich jedes Mal anzustrengen.

Schritt 3 - Inhalt 

Inhalt ist ein extrem wichtiger Schritt. Es gibt mehrere Arten von Inhalten, die Sie in Ihren Kurs einbauen sollten. 

Die verschiedenen Arten von Inhalten werden die Erfahrung der Studierenden diversifizieren und die Lernerfahrung insgesamt verbessern. 

Aufgeschriebene Inhalte

Haupttypen von Lerninhalten 

Lassen Sie uns einen Blick auf die Haupttypen von Lerninhalten werfen, die Sie in Ihr Training einbauen können. 

  • Quizzes &; Tests. Auch beim mobilen Lernen sollten Sie einige kurze Tests anbieten, um den Fortschritt der Teilnehmer zu verfolgen und ihnen zu helfen, sich den Stoff besser einzuprägen.
  • Videos. Ein guter Kurs mussVideos anbieten, die den Studenten helfen, den Stoff zu lernen. Sie können also kurze Videovorlesungen aufnehmen und sie in das Kursmaterial einbauen. Am besten ist es heutzutage, den Studenten Videovorlesungen zur Verfügung zu stellen.
  • Podcasts. Sie können relevante Podcasts bereitstellen oder den gesamten Stoff in Form eines Podcasts vermitteln. 
  • E-Books & Audiomaterial. Weitere nützliche Ressourcen für Schüler können E-Books und Audiomaterialien sein. Sie können zusätzliche Lernmaterialien von Dritten oder von Ihnen selbst erstellte Stifte verwenden. Achten Sie auf den Wortlaut, wenn Sie sich entscheiden, Ressourcen von Dritten weiterzugeben. 
  • Zusätzliche Lernmaterialien von Dritten

Schritt 4 - Wählen Sie eine Plattform 

Der nächste Schritt bei der Erstellung von Mobile Learning-Kursen ist natürlich die Wahl einer entsprechenden Plattform. 

Die Plattform Ihrer Wahl sollte idealerweise:

  • Eine App für IOS &; Android haben. Das spart Ihnen viel Zeit, und Sie brauchen keine Programmierkenntnisse, um an der Reaktionsfähigkeit von Bildschirmgrößen zu arbeiten. 
  • Integrationen von Drittanbietern für ein besseres Erlebnis 
  • Tools zur Kontrolle von Zahlungen und Marketing von einem Ort aus
  • Automatisierung zur Automatisierung von Routineaufgaben und zur Zeitersparnis 

Schritt 5 - Marketing 

Schließlich ist es an der Zeit, die Kurse richtig zu vermarkten, um Kunden zu gewinnen.

Es gibt zwei Hauptarten des Marketings:

  • Organisches Marketing. Diese Art des Marketings umfasst kostenlose Taktiken, die verwendet werden, um die Sichtbarkeit von Produkten/Dienstleistungen und den Verkauf zu verbessern - z. B. Blogs, SEO-Optimierung, unbezahlte Beiträge in den sozialen Medien, Gastbeiträge usw.
  • Bezahltes Marketing umfasst bezahlte Marketingtaktiken. Z.B. Anzeigen in sozialen Medien, Google- oder YouTube-Anzeigen, Landing Pages usw.

Die ganzheitliche Marketingstrategie umfasst sowohl organische als auch bezahlte Marketingtaktiken.

Organisches Marketing eignet sich am besten für langfristiges Engagement und den Aufbau einer Zielgruppe. Es zielt darauf ab, ein treues Publikum aufzubauen und einen Kundenstamm zu erhalten. 

Viele Studenten studieren

Bezahltes Marketing ist dagegen besser für kurzfristige Ergebnisse geeignet, z.B.,

Wählen Sie die Plattform und legen Sie los! 

Es ist Ihre Zeit zu glänzen. 

Der richtige Zeitpunkt für den Einstieg in diese dynamische Branche ist jetzt. Nehmen Sie also alles zusammen und wählen Sie eine Plattform, um zu starten. 

Eine der besten Plattformen, die Ihnen jedes einzelne Werkzeug für die erfolgreiche Erstellung, Verwaltung & Erweiterung des eLearning-Geschäfts bietet, ist Uteach. Es gibt auch eine App, damit Sie alle Vorteile der mobilen Version nutzen können.

Registrieren Sie sich, probieren Sie es aus und veröffentlichen Sie die Kurse, die Sie anbieten. Mit Uteach können Sie jeden einzelnen Aspekt Ihrer Website SEO-optimieren, um in den SERPs höher zu ranken. 

Kostenlos starten

Facebook Twitter Linkedin Reddit

Erhalten Sie die nützlichsten Inhalte und Expertentipps direkt in Ihren Posteingang. Abonnieren Sie Updates!

Danke schön! Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mails (vergessen Sie nicht, Spam- und Werbeordner zu überprüfen).