Kursgestaltung: Alles, was Sie vor dem Start eines Kurses wissen müssen

Artikel von Nelli Gevorgyan / Updated at .30 Beschädigen 2024
17 Minute gelesen
Kursgestaltung: Alles, was Sie vor dem Start eines Kurses wissen müssen

Wie kann man die Lernziele eines Kurses erreichen und mehr Popularität auf dem Coaching-Markt gewinnen? Es ist ganz einfach - bieten Sie hochwertige Qualität.

 

Um einen zusammenhängenden, strukturierten und effektiven Kurs zu erstellen, müssen Sie eine qualitativ hochwertige Entwicklungsumgebung sowie vollständige und prägnante Inhalte bereitstellen, damit sich Ihre Teilnehmer mit dem Lernmaterial auseinandersetzen und miteinander zusammenarbeiten können.

 

In diesem Artikel werden wir daher einen Blick auf die wichtigsten Aspekte der Kurserstellung werfen und einige effektive Tipps mit Ihnen teilen. 
 

Wenn Sie bereit sind, lassen Sie uns beginnen! 
 

Was ist Kursdesign?

Kursdesign ist der Prozess der Erstellung eines Kurses, der für eine bestimmte Zielgruppe geeignet ist. Um einen solchen Kurs zu gestalten, müssen Sie verschiedene Methoden und Praktiken anwenden, um die Qualität des Gesamtprodukts zu verbessern und den Kurs wertvoller zu machen.

 

Wie wir bereits definiert haben, besteht er aus einigen Dingen.

  • Inhalt (Ihr Lehrmaterial): Alles wie Präsentationen, Videos, Vorlesungen, Notizen, Lektüre usw. Inhalt sollte dicht sein, d.h. kurz aber ausführlich. Und er muss für Ihr Publikum geeignet sein. 
     
  • Struktur: Indem Sie Ihr Lernmaterial in kleinere Fragmente unterteilen, machen Sie es weniger einschüchternd und leichter zugänglich. Dies führt zur Komponente Lehrplan. Die Reihenfolge der Inhalte ist entscheidend. 
     
  • Umgebung: Sie umfasst Lernmethoden - Taktiken, die Sie verwenden, um jemandem Ihren Stoff verständlich und so zu erklären, dass er sich die Informationen merken und anwenden kann. 
     
  • Collaboration: Es gibt auch eine kooperative Komponente. Ihre Schüler müssen lernen, in Gruppen zu arbeiten, Kompromisse zu schließen, die Zeit einzuteilen und ihre Arbeit zu strukturieren. 
     
  • Evaluation: Ein weiterer Teil der Umwelt. Was ist die Grundlage Ihrer Kritik? Wie vermitteln Sie sie Ihren Schülern auf eine Weise, die sie nicht entmutigt, sondern sie motiviert, besser zu lernen?

Und schließlich denken Sie daran, dass Ihre Aufgabe als Tutor nicht nur darin besteht, zu lehren, sondern die Schüler zum Lernen zu ermutigen, ihnen die Liebe zur Bildung zu vermitteln und sie für weitere Arbeiten zu motivieren. Wir empfehlen, sich im Vorfeld Methoden zur Ermutigung auszudenken. 
 

course-design

Warum ist Kursdesign wichtig?

Die Kursgestaltung ist aus verschiedenen Gründen wichtig, und hier sind einige: 
 

  • Sie sind nie verloren: Wenn Sie alles im Voraus geplant haben, müssen Sie nicht mitten in der Vorlesung improvisieren, um Ihre Studentenmit etwas zu beschäftigen; Sie wissen ganz genau, was Sie tun müssen. Man hat die Gewissheit und das gute Gefühl, dass alles nach Plan abläuft und dass man genug Zeit hat, um den benötigten Stoff zu vermitteln.
  • Zeitersparnis: Wenn Sie alles im Voraus planen, müssen Sie nicht viel Zeit damit verbringen, das Material zu proben, am Abend vor dem Unterricht Folien zu erstellen usw. Alles ist ausgezeichnet und fertig. Es ist wie bei einer Tiefkühlpizza, die man einfach in den Ofen schiebt, mit der Gewissheit, dass sie die gleiche Qualität hat wie eine frisch gebackene und sogar noch besser ist.
  • Gute Ergebnisse: Ihre Schüler werden Erfolg haben, und ihr Erfolg ist für Sie als Trainer/Lehrer wichtig. Sie müssen sicherstellen, dass Sie qualitativ hochwertige Lernmaterialien bereitstellen, sonst werden die Teilnehmer Ihre Kurse nach einiger Zeit nicht mehr kaufen. Wenn die Lernenden motiviert sind zu lernen, werden sie gut lernen. Sie werden Ihren Kurs weiter empfehlen. Gute Ergebnisse werden erzielt, wenn Sie Ihren Kurs im Voraus planen - und zwar gründlich. Aber das ist es wert. Es kommt Ihnen und Ihren Studenten zugute.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie den Stoff beherrschen: Bei der Gestaltung eines Kurses lässt sich eine Wiederholung des Stoffes nicht vermeiden. Und wie wir wissen, ist Wiederholung die Mutter des Lernens. So können Sie sicher sein, dass Sie den Stoff gut kennen und sich an die Details erinnern, was sich als sehr nützlich erweisen wird, wenn Sie versuchen, ihn anderen zu erklären.
  • Ein Platz für Kreativität: Stellen Sie sich vor, wie viel Zeit Sie haben werden, wenn Sie nicht mehr über grundlegende Dinge nachdenken müssen - über Gliederungen, Folien, Quizfragen usw.! Sie können all diese freie Zeit und Energie darauf verwenden, sich etwas ganz Neues und Kreatives einfallen zu lassen, und es ist immer ein Vergnügen, in einer anderen "geistigen" Umgebung zu lernen.
  • Engagieren: Dies ergibt sich aus dem vorherigen Punkt. Wenn Sie bei der Vorbereitung Energie sparen, haben Sie die Möglichkeit, während der Vorlesungszeit ansprechende Vorlesungen mit Witzen und Wortspielen zu halten, die Ihren Schülern helfen, sich den Stoff einzuprägen, und die zu besseren Leistungen in der Klasse führen. Wenn Sie Ihren Schülern zeigen, dass Sie Ihren Beruf und Ihr Fachgebiet lieben, stecken Sie sie mit der gleichen Liebe und Freude am Lernen an.
  • Gut für Sie und Ihre Schüler: Kombinieren Sie nun all diese Gründe und überlegen Sie, wie Ihre Schüler davon profitieren! Ein gut aufgelegter Lehrer, ein kohärenter Stoff, kreative Aufgaben - all das macht das Lernen zu einem Erlebnis und sorgt dafür, dass die Leute zu Ihnen zurückkehren werden. Sie gewinnen Ihre Kunden, und dann behalten Sie sie. Wenn Sie die Strategien zur Kursgestaltung umsetzen, wird Ihr Kurs definitiv besser ausfallen als je zuvor, was zu mehr Kunden, mehr positiven Bewertungen und mehr öffentlicher Aufmerksamkeit führen wird.

 

design-company

Wie gestaltet man einen Kurs?

Nun gibt es mehrere Möglichkeiten, einen Kurs zu gestalten. Dazu müssen Sie mehrere Komponenten eines Kurses berücksichtigen. Fangen wir an. 
 

Timing & Logistik

Das erste, was Sie wissen müssen, ist, wie viel Zeit Sie zur Vorbereitung haben. Das kann von verschiedenen Faktoren abhängen: der Verfügbarkeit Ihrer Materialien (Lehrbücher, Geräte usw.), Ihrem Arbeitstempo, der Frage, ob der Kurs schon einmal angeboten wurde, usw. Wir unterteilen alles in kurz-, mittel- und langfristige Vorbereitungen. 
 

Abhängig davon, wie viel Zeit Sie haben, können Sie Ihren Kursentwurf mehr oder weniger präzise und detailliert gestalten. Aber auch wenn es sich um eine kurzfristige Vorbereitung handelt, sollten Sie zunächst einen vollständigen Überblick über den Kurs erstellen, egal wie vage er ist. Es ist besser, ein paar Schritte voraus zu sein. Wenn Sie genügend Zeit haben, können Sie alle Folien und Vorlesungsnotizen selbst vorbereiten und sich Gedanken über die Quizfragen, Tests und andere Aufgaben machen, die Sie Ihren Studenten stellen wollen. 
 

In Bezug auf die Logistik gibt es technische Dinge wie Filmausrüstung, Website-Optimierung, usw., die Sie im Voraus lösen möchten - Dinge, die Sie bestellen und reparieren müssen. Stellen Sie also sicher, dass Sie alles Notwendige haben, um loszulegen. 
 

Wer sind Ihre Schüler (Zielgruppe)

Jeder einzelne Punkt hier ist wichtig, aber die Bestimmung Ihrer Zielgruppe ist der wichtigste Punkt. Um so effektiv wie möglich zu sein, müssen Sie das Alter, den Beruf, die Region, die Bildung und andere Details über die Personen, die Sie ansprechen wollen, kennen. Einem neunjährigen Kind und einem Studenten zu erklären, wie ein Blitz funktioniert, ist etwas anderes als einem Studenten, und selbst für zwei Studenten desselben Alters und derselben Region ist es etwas anderes, wenn sie aus verschiedenen Fakultäten kommen. 
 

Zu wissen, wer Ihre Zielgruppe ist, hilft Ihnen bei den Lehrstrategien und dabei, sich mit Ihren Schülern anzufreunden, um der "sympathische Lehrer" zu werden, den alle lieben und empfehlen. Und natürlich das Marketing. Es ist einfacher, etwas zu verkaufen, wenn man weiß, wer es kauft. 
 

design-your-course

 

Lernziele formulieren

Studieren macht natürlich Spaß, aber diese Leute bezahlen Sie nicht nur für den Prozess. Sie brauchen Ergebnisse, und Sie als Lehrer müssen wissen, ob Sie erfolgreich sind oder nicht. Um das zu erreichen, müssen Sie sich einige Ziele setzen. Um sich Ziele zu setzen, verwenden Sie die SMART Technik; sie ist für jeden Lebensbereich geeignet. 
 

Identifiziere potentielle Herausforderungen

Erkenne dich selbst. Wissen Sie, was Sie gut und was Sie schlecht können. Wenn Sie in einer so verantwortungsvollen Position arbeiten, müssen Sie diese so realistisch wie möglich einschätzen. Ihre möglichen Herausforderungen können sein:

  • Technische Beschränkungen - langsames Internet, schlechte Schallisolierung usw.
  • Schwieriges Material - Inhalte, die schwer zu erklären sind oder Inhalte, die Voraussetzungen erfordern
  • Die Flexibilität der Schüler - wie viel freie Zeit haben sie (z.B. zum Lesen oder für andere Hausaufgaben)
  • Soziales - Schüchternheit der Schüler, Stottern, Kommunikationsschwierigkeiten zwischen Schülern usw.

Herausforderungen zu erkennen hilft in gewisser Weise, sie zu überwinden. Wenn Sie z. B. wissen, dass Ihre Schülerinnen und Schüler nicht viel Platz für die Zusammenarbeit haben, können Sie Foren für sie einrichten; wenn Ihr Material Vorkenntnisse erfordert, können Sie Karten mit kurzen Erklärungen des benötigten Materials oder der Terminologie vorbereiten. Es ist gut, das vorher zu wissen, um mehr Zeit zur Vorbereitung zu haben. 
 

SWOT-Analyse

SWOT-Analyse ist ein Verfahren, das Ihnen hilft, Stärken und Schwächen, Chancen und Risiken Ihres Unternehmens zu ermitteln. Dies ergibt sich direkt aus den vorangegangenen Punkten. Indem Sie Ihr Unternehmen in ein realistisches Umfeld einbetten und bewerten, können Sie die Stärken Ihres Kurses verbessern und die Schwächen beseitigen.

 

Stärken (S) und Schwächen (W) hängen mit den internen Faktoren Ihres Unternehmens zusammen, wie z. B. den finanziellen, personellen und materiellen Ressourcen - wie viel Geld, Personal und Waren Sie haben. Chancen (O) und Bedrohungen (T) beziehen sich auf externe Faktoren wie Trends, wirtschaftliche Bedingungen, Demografie usw. 
 

So möchten Sie eine Tabelle mit vier Spalten für S, W, O und T zeichnen und entsprechend ausfüllen. 
 

articulate-learning-objectives

 

Schreiben/überarbeiten Sie einen Lehrplan

Ein Lehrplan wird dringend benötigt, damit zwischen Ihnen und Ihren Schülern alles klar ist. Der Syllabus besteht aus der Gliederung des Kurses, dem Zeitplan, den Themen, den Aufgaben und Prüfungen, den Anforderungen, den Bewertungsmethoden und den Regeln, die die Studenten befolgen müssen - den Richtlinien. 
 

Es ist auch empfehlenswert, die Liste der von Ihnen verwendeten Referenzen beizufügen, da dies Sie vertrauenswürdiger macht und Ihren Schülern die Möglichkeit gibt, selbst auf Primärquellen zuzugreifen. Die Studierenden können sich auf Ihren Unterricht vorbereiten, ihren Zeitplan auf Ihren Kurs abstimmen, unangenehme Fragen vermeiden usw. Ein Lehrplan hilft Ihnen, das Gesamtbild zu überblicken. Wir empfehlen außerdem, die wichtigsten Ziele und Lernergebnisse in den Lehrplan aufzunehmen. 
 

Wählen Sie eine Plattform

Zuletzt möchten Sie eine Plattform für Ihren Kurs wählen. Ja, Sie können Ihre eigene Website mit Website-Buildern wie WordPress oder Wix erstellen, aber das ist sehr zeitaufwändig und kann teuer werden. Wenn Sie neu in der Online-Nachhilfe sind, empfehlen wir Ihnen, mit einer fertigen Plattform für das Online-Lernen zu beginnen. 
 

Die Plattform Ihrer Wahl hängt von der Art Ihres Kurses ab. Wenn es sich um einen vorlesungsbasierten Kurs handelt, können Sie Folgendes in Betracht ziehen:

  • Zoom: Zoom ist sehr beliebt, vor allem mit dem Aufkommen der Pandemie. Es hat eine einfache Schnittstelle und ist im Allgemeinen recht komfortabel in der Arbeit. Zoom ermöglicht Online-Konferenzen, Aufzeichnungen, Bildschirmfreigabe, Chatten usw. Es ist eine gute Wahl für Vorträge und Webinare. Es hat seinen Preis, zumindest die Version, die es Ihnen erlaubt, einen Vortrag von mehr als einer halben Stunde zu halten, also bedenken Sie Ihre finanzielle Situation.
  • Discord: Discord ist ebenfalls eine freundliche Plattform, obwohl sie ursprünglich nicht für Bildungszwecke geschaffen wurde. Dennoch bietet sie Möglichkeiten für Videokonferenzen, Bildschirmfreigabe, Aufzeichnungen, Gruppenchats - strukturierte Gruppenchats mit Text- und Sprachkanälen - und die gemeinsame Nutzung von Dokumenten. Es kann etwas komplizierter sein als Zoom, aber es ist kostenlos und intuitiver in der Anwendung. 
     

Aber diese Plattformen sind zu mündlich und luftig. Wenn Ihr Kurs also mehr auf vorab aufgezeichneten und hochgeladenen Materialien wie Lesungen, Videos, Podcasts usw. basiert, gibt es andere Plattformen zur Auswahl. Und wenn Sie eine Synthese dieser beiden Arten von Kursen anbieten, können Sie natürlich mehrere Plattformen nutzen.

  • Uteach: Uteach ist eine Eigenentwicklung von uns und wir können sie nicht genug empfehlen! Sein Hauptmerkmal ist, dass es Ihnen erlaubt, Ihre eigene Website ohne Programmierung oder zusätzliche Kosten schnell zu erstellen; es bietet benutzerdefinierte Vorlagen, die Sie je nach Ihren Bedürfnissen und Ihrem Geschmack ändern können. Es arbeitet mit Zoom und Google Classroom zusammen und ist daher perfekt für Synthesekurse geeignet. Testen Sie die kostenlose Testversion für 14 Tage und sehen Sie, ob sie Ihnen zusagt. Sie können die Testphase jederzeit beenden, es ist also vollkommen sicher für Sie.
open-online-school -in-minutes

 

  • Google Classroom: Google Classroom ist ein nettes Tool für Liebhaber von Google-Gruppenprodukten, da es mit Google Docs und Slides (und anderen Apps) integriert ist. Es ermöglicht Ihnen, synchronisierte Vorlesungen zu halten, Blogs, Tests, Aufgaben usw. zu erstellen. Google Classroom ist wie ein echtes Klassenzimmer in einer virtuellen Umgebung - Sie können sogar Noten vergeben und die Fortschritte Ihrer Schüler verfolgen. Und es ist kostenlos.
  • Microsoft Teams: Microsoft Teams erinnert an Google Classroom - es bietet Ihnen ebenfalls die Möglichkeit, über Online-Konferenzen zu kommunizieren und Blogbeiträge, Vorträge usw. zu erstellen. Sie und Ihre Teamkollegen können Produkte von Microsoft Office einsetzen und direkt von Microsoft Teams aus arbeiten. Es kombiniert Funktionen von Online-Konferenzplattformen wie Zoom und die Flexibilität von Websites und ist dabei recht günstig.

different-platforms

10 Möglichkeiten, Ihren Kurs effektiver zu gestalten

Jeder Lehrer hat eine andere Unterrichtsphilosophie, daher werden wir nicht versuchen, etwas zu Großes vorzuschreiben. Aber es gibt kleine Details und Strategien, die Ihren Kurs in Verbindung mit dem von Ihnen angewandten Lehrstil effektiver machen können. Schauen wir uns das mal an:

 

  • Show Don't Tell: Der Mensch nimmt 80 % der Informationen mit den Augen wahr, daher ist es natürlich empfehlenswert, die Inhalte in einer visualisierten Form zu vermitteln. Folien, Bilder, Diagramme, Statistiken, Karten und Schemata sind sehr nützlich, um neues Material zu lernen und zu verstehen. Wenn Sie beispielsweise einen Vortrag über Luftverschmutzung halten, zeigen Sie ein Diagramm, das den Anstieg der CO2-Werte darstellt. Auf diese Weise wird Ihren Schülern das Problem in seiner ganzen Tragweite vor Augen geführt. Hochwertige kostenlose Bilder erhalten Sie von Plattformen wie Freepik, Unsplash usw.
  • Freunden Sie sich mit Ihren Schülern: Ein Tutor ist nicht nur eine Person, die den Stoff lehrt; er ist eine Person, die den Menschen zeigt, wie man gerne lernt, wie man denkt und analysiert, und wie man Motivation findet. Versuchen Sie, für Ihre Schüler ein Freund oder eine Elternfigur zu sein, eine Person, die sie um Rat fragen werden. Ermutigen Sie sie zum Lernen; das macht alles einfacher.
  • Wiederholungen: Wiederholungen helfen, sich den Stoff zu merken, und sie sind wichtig, damit die Schüler nicht anfangen, den vorherigen Stoff zu vergessen. In einem gut konzipierten Kurs werden frühere Informationen in zukünftigen Lektionen verwendet, aber wenn es keine solche Gelegenheit gibt (z. B. wenn der Kurs in Form einer Umfrage durchgeführt wird).
  • Spiel: Spiele sind eine unterhaltsame Art, neuen Stoff zu lernen oder zu wiederholen, und sie ermöglichen es den Schülern auch, miteinander zusammenzuarbeiten. Diese Taktik beruht auf dem Soyer-Effekt, der eine mühsame Aufgabe angenehm und sogar wünschenswert macht, wenn sie auf spielerische Weise erledigt wird. Das funktionierte in Twains Fiktion und funktionierte jahrelang im wirklichen Leben.
  • Kurzfristige Ziele: Versuchen Sie, neben den allgemeinen Lernzielen auch Ziele für jede Lektion oder zumindest für jedes Modul zu setzen. Ein Modul besteht dabei aus mehreren Lektionen, die mehr oder weniger thematisch zusammenhängen. Sie können auch größere Aufgaben wie Gruppenprojekte oder Präsentationen zuweisen und dafür ebenfalls Ziele festlegen. Auf diese Weise können Sie die Fortschritte Ihrer Schüler verfolgen, und sie fühlen sich besser erfüllt und ermutigt, wenn sie die Ergebnisse kurzfristig sehen.
  • Interner Abgabetermin: Interne Abgabetermine werden benötigt, wenn Sie ein großes Projekt zuweisen, um sicherzustellen, dass das Projekt in Arbeit ist und nicht erst am letzten Tag vor dem Abgabetermin abgeschlossen wird. Diese Fristen sind Meilensteine, die Ihren Schülern helfen, sich vollständig und produktiv zu fühlen.
  • Peer Reviews: Peer Reviews sind eine weitere Möglichkeit der Zusammenarbeit zwischen Gruppen. Sie fördern die Fähigkeit zum kritischen Denken und helfen den Schülern, die Fehler ihrer Mitschüler zu erkennen. Es ermöglicht ihnen auch, Kritik von jemandem zu bekommen, der nicht so einschüchternd ist wie ein Lehrer, also auf eine freundlichere Art und Weise.
  • Studienpausen: Während einer langen Lerneinheit ist eine fünfminütige Studienpause unerlässlich. Sie ermöglicht es den Schülern, sich zu erfrischen, und Ihnen, dem Lehrer, sich ein paar Minuten zu entspannen. Aber eine Pause bedeutet nicht, dass man sofort auf Instagram gehen muss. Wir empfehlen, sich in den kurzen Pausen körperlich zu betätigen, z. B. einen Tee trinken zu gehen oder den Rücken zu strecken. Es ist erwiesen, dass dies das Lernen produktiver macht, also setzen Sie diese neue Technik unbedingt ein.
  • Referenzen und Ressourcen: Auch hier ist es empfehlenswert, dass Sie Ihre Referenzliste in den Lehrplan aufnehmen und Ihren Studenten Primärquellen zur Verfügung stellen. Dies wird nicht nur Ihren Kurs untermauern, sondern auch einen Diskurs auslösen. Ihre Studenten können beim Lesen der von Ihnen zur Verfügung gestellten Quellen zu unterschiedlichen Schlussfolgerungen kommen, so dass es eine gute Möglichkeit ist, mit ihnen zu sprechen und ihren Charakter besser zu erforschen.
  • Bewertungen: Stellen Sie Ihren Studenten Bewertungen zur Verfügung! Heutzutage ist es wirklich einfach, einen Kurs auf YouTube zu finden. Damit sich Ihre Nachhilfe lohnt, müssen Sie sich mit Ihren Schülern auseinandersetzen. Und dazu gehört auch die Bewertung. Sagen Sie ihnen, wie sie vorankommen, was sie gut machen und was nicht. Nehmen Sie auch Selbsteinschätzungen vor, damit Sie sehen können, wie sie denken. 
     
effective-course
Kursgestaltung: Alles, was Sie vor dem Start eines Kurses wissen müssen

Kursdesignvorlagen und Beispiele

Lassen Sie uns einen Blick auf ein paar Kursdesign-Vorlagen werfen.

  • Die erste stammt von Biggerplate, und sie bietet viel Raum für Kreativität. Sie stellt einen Baum mit einigen Ästen dar, mit einer Einleitung, dem Hauptinhalt, Boni und einem Schluss. Diese Vorlage ist ideal für einen langen oder mittelfristigen Kurs, weil sie viel Platz für Kreativität bietet. Sie können diese Vorlage als Skelett verwenden, um zu wissen, was Sie in Ihr Design aufnehmen müssen, und dann alles mit Canva in ein schönes PDF einfügen.
templates-and-examples


 

  • Wir empfehlen, mit einer umfangreicheren Vorlage zu beginnen, da diese recht vage ist. Venngage bietet eine Vorlage mit einem perfekten Beispiel für Prägnanz und Fülle. Sie können diese Vorlage sofort ausfüllen und präsentieren, ohne zusätzliche Eingriffe.
science-lesson-plan
  • Die Vorlage erstellt von Behance ist ein gutes Beispiel für die Gestaltung eines Kurses in einem privaten Unternehmen.

 

logo

 

  • Hier ist ein weiteres interessantes Design, das für Oki Doki blog erstellt wurde. Diese Vorlage eignet sich gut für einen Kurzzeitkurs.
the-course-canvas

 

Sicherlich wird Ihnen jeder Tipp, jeder Ratschlag und jeder Schritt bei der Kursgestaltung helfen. Mit ein wenig Geduld werden Sie in der Lage sein, einen unglaublichen Kurs von hohem Wert zu erstellen, der auf dem Markt gefragt ist.

 

Mit Uteach kostenlos online unterrichten

Facebook Twitter Linkedin Reddit

Erhalten Sie die nützlichsten Inhalte und Expertentipps direkt in Ihren Posteingang. Abonnieren Sie Updates!

Danke schön! Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mails (vergessen Sie nicht, Spam- und Werbeordner zu überprüfen).