Die 5 wichtigsten Merkmale einer lernenden Organisation

Artikel von Vera Mirzoyan / Updated at .30 Beschädigen 2024
9 Minute gelesen
Die 5 wichtigsten Merkmale einer lernenden Organisation

Lernende Organisationen oder einzelne Fachleute befolgen einige Leitlinien oder entwickeln Strategien, die ihnen helfen, potenzielle Lernende zu erreichen, auf dem Markt erfolgreich zu sein und den Unterrichtsprozess so einfach und reibungslos wie möglich zu gestalten. Um die Aktivitäten zu bewältigen, sollten sie die Merkmale einer lernenden Organisation analysieren. Im vorliegenden Artikel werde ich all diese Punkte erörtern, die in der E-Learning-Branche eingesetzt werden, um die Qualität der Wissens- und Kompetenzvermittlung zu verbessern und höhere Ergebnisse bei den E-Learning-Jobs zu erzielen.

Lernende Organisationen unterstützen die Mitarbeiter bei der Lösung von Problemen und ermöglichen es ihnen, von den Erfahrungen ihrer Kollegen zu profitieren. Sie haben die Freiheit, Meinungen, Ideen und Erkenntnisse auszutauschen. Und es gibt keine Angst, beurteilt zu werden, so dass sie die Möglichkeit haben, ihr Wissen zu erweitern und zusammenzuarbeiten, um gemeinsame Ziele zu erreichen.

 

Merkmale einer lernenden Organisation

 

Lassen Sie uns nun fortfahren und die gängigsten Methoden sowie Merkmale definieren, die zur Identifizierung lernender Organisationen verwendet werden. Diese Punkte werden Ihnen helfen, die Idee zu vertiefen und dem Zielmarkt bessere Dienstleistungen anzubieten.

 

#1 Lernkultur

 

Jede erfolgreiche lernende Organisation wird durch eine kollaborative Lernkultur unterstützt. Jede Organisation ist in einzelne Einheiten unterteilt, und jede Einheit umfasst eine Reihe von Personen. In diesem Rahmen ist jeder Mensch ein geehrtes Individuum, das eine besondere Rolle in der gesamten Unternehmenskultur spielt. Dies sollten Sie in Ihrer Rekrutierungsmarketingkampagne betonen.

Der Grundgedanke der Lernkultur im Unternehmen ist, dass das Gesamtsystem der kleineren Einheiten als ein Ganzes betrachtet wird. Es sollte jedem klar sein, wie die Konformität, die Bedingungen und die Politik des Unternehmens dazu beitragen, das Arbeitsumfeld zu verbessern und den Mitarbeitern Sicherheit zu geben.

 

Learning-Culture

 

Natürlich basiert Corporate Learning auf einigen weiteren Richtlinien und Gesichtspunkten. In diesem Umfeld ist es zum Beispiel wichtig, dass die Lernenden alle Ideen ihrer Kollegen respektieren. Jede Stimme und jede Meinung muss Gewicht haben, und es gibt immer Raum und Grund für die Berücksichtigung von Innovationen.

 

#2 Lebenslanges Lernen

 

Bildung ist eine Quelle, die für jeden erforderlich ist, unabhängig von seiner Persönlichkeit, seinen Interessen oder sogar seinem Alter. Eine Person gilt als kluger und gefragter Spezialist, wenn sie ständig lernt, die Trends in der Branche verfolgt und sich mit allen Innovationen vertraut macht. Im 21. Jahrhundert entwickelt sich jeder Aspekt unseres Lebens ständig weiter und verändert sich, so dass wir alle Nuancen und akzeptierten Ansätze kennen und lernen sollten, um mit der Konkurrenz mithalten zu können.

Auf der persönlichen Ebene erfordern lernende Organisationen eine vorausschauende Denkweise. Dazu gehört nach Senge die persönliche Beherrschung. Die Lernenden im Unternehmen müssen eine Perspektive des lebenslangen Lernens entwickeln, in der sie die Bedeutung eines kontinuierlichen Wachstums schätzen und verstehen. Der Schwerpunkt liegt auf praktischen Fähigkeiten und Kenntnissen, die sie in der realen Welt anwenden können. Zum Beispiel Soft Skills, die es den Mitarbeitern ermöglichen, die Aufgaben im Kundenservice zu verbessern. Der Einzelne muss außerdem Engagement und Einsatzbereitschaft für persönliche Ziele sowie für unternehmensweite Lernziele zeigen.

 

#3 Raum für Innovation

 

Die E-Learning-Branche wächst ständig, und mit den technologischen Neuerungen kommen auch neue Möglichkeiten. Diese Möglichkeiten sollen die Qualität der Bildung verbessern und neue Funktionen und Automatisierungswerkzeuge bringen. Organisationen und Einzelpersonen in der E-Learning-Branche sollten stets offen für diese innovativen Werkzeuge und Technologien sein, um mit der Konkurrenz mitzuhalten und eine bevorzugte Wahl für Menschen zu sein, die entsprechende Dienstleistungen benötigen.

Diese Eigenschaft von Lernorganisationen ist eigentlich eine doppelte. Erstens sollten die Lernenden in den Unternehmen in der Lage sein, ihr aktuelles Verständnis durch Selbstreflexion zu bewerten. Dies ermöglicht es ihnen, die Grenzen und gestohlenen Überzeugungen zu hinterfragen, die sie daran hindern, ihren Weg zu gehen. Dann wird jeder Einzelne in der Lage sein, zu erkennen, wie er in das Gesamtbild der Branche passt und wie er die guten Dienstleistungen noch besser anbieten kann. Der zweite Punkt ist, dass die Lernenden in den Unternehmen immer ermutigt werden sollten, neue Methoden, Theorien und Ansätze auszuprobieren. Natürlich ist auch das Risiko ein Teil des Vergleichs. Bei diesem Ansatz erhalten die Lernenden die Gelegenheit, ihre Fehler zu betrachten, aus ihnen zu lernen und ihre Fähigkeiten kontinuierlich zu verbessern.

 

#4 Sharing is Caring

 

Jede Art von Bildungsanbieter sollte sich auf die Idee konzentrieren, dass Teilen die beste Qualität eines guten Lehrers ist. Es gibt immer eine Theorie, ein Stück Wissen, eine Erfahrung oder eine Reihe von Fähigkeiten, die man mit den Lernenden teilen kann. Gute Lehrer teilen ihr gesamtes Wissen mit den Lernenden und geben ihnen Ratschläge, um sie in die richtige Richtung zu lenken.

 

Sharing-is-Caring

 

Wenn die Schüler das Gefühl haben, dass der Ausbilder ihre Erfahrungen mit ihnen teilt, vertrauen sie dem Lehrer eher und glauben an ihn. Wenn sie jedoch das Gefühl haben, dass das Gegenteil der Fall ist, werden sie die Dienste dieser Bildungsanbieter nicht mehr in Anspruch nehmen. Dies ist ein einfacher Ansatz für den Lehrprozess, der einen großen Einfluss auf die gesamten Bildungsaktivitäten haben kann.

 

#5 Wertvolle Inhalte

 

Natürlich ist es gut, dass Sie bereit sind, Wissen zu teilen, aber es ist noch besser, wenn Sie wertvolle Wissensinhalte teilen. Ich bin mir sicher, dass Sie über Wissen und Erfahrungen verfügen, die andere gerne lernen würden. Bereiten Sie also diese Inhalte vor und teilen Sie sie bereitwillig mit allen, die sie brauchen. Sie können dieses Wissen in verschiedene Komplexitätsstufen einteilen und dabei das Hintergrundwissen der potenziellen Lernenden berücksichtigen. Und Sie können auch verschiedene Formate der Inhalte in Betracht ziehen. Lassen Sie mich einige der gebräuchlichsten und effektivsten Inhaltstypen nennen, die in der E-Learning-Branche verwendet werden.

- Videokurse

Haben Sie sich schon einmal vorgestellt, dass Sie Zeit und Mühe in die Erstellung von anregenden Lerninhalten investieren können, die den Lernenden jederzeit zur Verfügung stehen? Ein Videokurs ist diese Art von Inhalt. Sie bereiten das Lernmaterial vor und nehmen die Kurse auf, die dann zur Verfügung stehen, sobald Sie sie veröffentlichen. Danach können Sie Ihre Zeit frei einteilen, während das Kursmaterial seine Arbeit verrichtet. Jedes Mal, wenn ein Student einen Kurs kauft, verdienen Sie Geld. Vergessen Sie jedoch nicht, den Kurs von Zeit zu Zeit zu aktualisieren, um ihn auf den neuesten Stand zu bringen und zu modernisieren. Wenn Sie den zweiten Punkt befolgen und als lebenslang Lernender agieren, werden Sie alle Veränderungen auf dem Gebiet kennen und Ihren Kurs entsprechend aktualisieren.

- Live-Unterricht

Live-Sitzungen gelten als ein anerkanntes Bildungsformat. Dies ist eher für Menschen geeignet, die gerne in Echtzeit mit dem Trainer in Verbindung stehen, um ihm zuzuhören, Fragen zu stellen und Missverständnisse zu vermeiden. Solche Menschen sind eher diejenigen Lernenden, die gerade vom traditionellen Offline-Unterricht umgestiegen sind und die Antworten auf ihre Fragen sofort erhalten müssen. Andernfalls könnten sie es vergessen und sich das Thema nicht vollständig aneignen.

Es gibt Live-Tools für die Unterrichtsplanung, die den Prozess erleichtern. Sie haben die Möglichkeit, jede Lektion in der gesamten Schulungssitzung zu planen und den Prozess zu automatisieren. Die Teilnehmer werden automatisch über jede bevorstehende Lektion benachrichtigt. So wird dies zu einer Art Zeitplan, dem das System folgt, und entbindet Sie von der Verantwortung, mit den Schülern einzeln in Kontakt zu treten.

- Webinare

Ähnlich wie Live-Unterricht werden auch Webinare als eine Form der Echtzeit-Verbindung mit den Lernenden oder Interessenten an den angebotenen Dienstleistungen angesehen. Webinare zu Bildungszwecken sind sehr nützlich, um Ihren Bekanntheitsgrad zu steigern und die Menschen über Ihre Dienstleistungen sowie das wertvolle Wissen, das Sie vermitteln, zu informieren.

 

Webinars

 

Während der Webinare können Sie verschiedene Punkte im Zusammenhang mit Ihrer Nische erörtern, wertvolles Material präsentieren, Ratschläge erteilen und so weiter. In dieser Phase beantworten Sie die Fragen der Teilnehmer, die während des Webinars oder im Voraus gestellt werden können. Sie haben vielleicht schon von solchen Fragen gehört, wenn der Moderator die Teilnehmer nach Punkten fragt, auf die sie sich während des Webinars beziehen möchten. Manche Leute laden auch Redner ein, um das Webinar noch interessanter zu gestalten. Bei diesen Sprechern kann es sich um Autoritäten, Blogger oder Influencer in der Branche handeln - also um Personen, denen Ihre Zielgruppe vertraut.

- Tests zur Überprüfung der Bildung

Wenn Menschen an Online-Lernaktivitäten teilnehmen (egal, ob es um neue Fähigkeiten oder nur um die Verbesserung von Kenntnissen geht), sind sie in der Regel daran interessiert, ihr erworbenes Wissen zu überprüfen. Online-Tests sind in dieser Hinsicht hervorragend geeignet. Sie können Tests sowohl in Videokurse als auch in Live-Lektionen einbauen, so dass die Lernenden sie nach Abschluss des Kurses bestehen. Diese Tests können verschiedene Formate von Fragen anbieten, einschließlich Antwortmöglichkeiten, visuellem Material und mehr.

Tests sind gut, aber der Prozess der Testüberprüfung ist für die Lehrkräfte eine Art Zeitverschwendung, da es dafür Automatisierungswerkzeuge gibt. So können Sie die Angaben im Voraus machen und das System automatisch die Testergebnisse überprüfen lassen. Es gibt noch weitere Funktionen, die den Lernprozess effektiver machen und mehr Spaß bringen. So können Sie z.B. einen Zertifikatsgenerator mit den Tests verknüpfen, so dass die Schüler, die den Test erfolgreich bestanden haben, Zertifikate als Nachweis für ihr erworbenes Wissen erhalten.

 

Zusammenfassend

 

Nach all den oben genannten Merkmalen einer lernenden Organisation können wir sagen, dass Bildungsanbieter (Organisationen oder Einzelpersonen) ihre eigenen E-Learning-Plattformen haben sollten. Dies wird eine große Unterstützung für den Prozess sein und helfen, die Zeit zu verwalten, den Lehrprozess effektiver zu organisieren und in einer besseren und flexiblen Umgebung zu arbeiten. Was gibt es Besseres für E-Teacher, Coaches und Trainer?

Heutzutage kann man eine Online-Lernplattform mit Hilfe von Website-Buildern erstellen (professionelle E-Learning-Plattformen sind extrem teuer, so dass sie sich nicht jeder leisten kann). Uteach ist ein solcher Website-Builder, der auf die E-Learning-Branche spezialisiert ist. Er ermöglicht die Erstellung einer persönlichen Plattform innerhalb weniger Minuten ohne Programmierung. Dieser Prozess ist einfach, sicher und unmittelbar. Dann veröffentlichen Sie die wertvollen Bildungsinhalte, die auf dem Markt gefragt sind. Uteach bietet ein 14-tägiges FREE TRIAL. Hier haben Sie auch die Möglichkeit, eine kostenlose Demo zu buchen und der Spezialist wird Ihnen die gesamte Plattform, ihre Funktionen, Automatisierungstools usw. vorstellen, so dass Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen erhalten werden. Zögern Sie nicht und machen Sie noch heute den ersten Schritt. Viel Glück!

 

Facebook Twitter Linkedin Reddit

Erhalten Sie die nützlichsten Inhalte und Expertentipps direkt in Ihren Posteingang. Abonnieren Sie Updates!

Danke schön! Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mails (vergessen Sie nicht, Spam- und Werbeordner zu überprüfen).