Erzielen Sie die besten Ergebnisse mit E-Mail-Marketing für Ihre Kurse

Artikel von Nelli Gevorgyan / Updated at .30 Beschädigen 2024
13 Minute gelesen
Erzielen Sie die besten Ergebnisse mit E-Mail-Marketing für Ihre Kurse

E-Mail-Marketing ist eine der beliebtesten Formen des digitalen Marketings. Die Frage ist jedoch, ob es immer noch so effizient ist und was genau ist E-Mail-Marketing?  
 

In diesem Artikel werden wir fast alles behandeln, was mit E-Mail-Marketing zu tun hat, angefangen bei den Definitionen und endend mit Tipps, wie man eine E-Mail-Liste aufbaut.   
 

So, wenn Sie bereit sind, lassen Sie uns beginnen!   
 

Was ist E-Mail-Marketing?

Grundsätzlich ist. Mit einer erfolgreichen E-Mail-Marketing-Strategie müssen Sie mehrere Kampagnen erstellen, die darauf abzielen, die Kunden aus Ihrer E-Mail-Liste über neu verfügbare Produkte, Rabatte usw. zu informieren. 

 

Sie können auch lernen wie man eine Outsourcing-Agentur auswählt um diese Aufgaben professioneller zu erledigen.

Hauptelemente 

  • Die E-Mail-Liste - dies ist eine der wichtigsten Komponenten für erfolgreiches E-Mail-Marketing. Wenn Sie über eine qualitativ hochwertige E-Mail-Liste verfügen, steigen die Chancen auf hohe Konversionsraten automatisch. 
  • Content & Visuals 
  • Optimierung & Personalisierung
  • Strategie   
     

E-Mail-Marketing zielt darauf ab, Aufmerksamkeit zu erregen, Interesse zu wecken, dann Begehrlichkeiten zu wecken und das Ganze in Aktionen umzusetzen. 

Wirkt E-Mail-Marketing noch?

Laut statistics liegt der Return-on-Investment beim E-Mail-Marketing derzeit bei 4400%. Grob gerechnet ergibt sich eine Rendite von 44 $ für jeden ausgegebenen $1. Daher gilt: JA, E-Mail-Marketing funktioniert wirklich. Die Gesamtleistung hängt jedoch von der Branche und der Qualität der Kampagne ab.  
 

Für course creators ist E-Mail-Marketing eine der leistungsstärksten Methoden des Online-Marketings, und es bietet eine unglaubliche Möglichkeit, mit früheren Kunden in Kontakt zu bleiben und potenzielle Kunden in echte Kunden zu verwandeln. 

 

Vorteile von E-Mail-Marketing 

  • Hilft Ihnen, in Kontakt zu bleiben und die Zahl der wiederkehrenden Kunden zu erhöhen 
  • Wirkt sich positiv auf die Konversionsraten aus und erhöht die Chancen, dass ein Interessent zu einem Echtzeit-Kunden wird 
  • Macht die Erfahrung des Nutzers mit der Marke (Ihnen) individueller 
  • Kosteneffektiv & Hohe ROI-Raten
  • Hochwertiger Kundenstamm   
     

Mit E-Mail-Marketing steigern Sie also den Absatz Ihrer Produkte/Dienstleistungen, kommunizieren mit der Zielgruppe und erreichen vor allem die richtigen Leute zum richtigen Zeitpunkt. Es wäre gut, wenn Sie Ihren E-Mails auch einen Wert geben und sie mit dmarc report schützen.

 

Hauptkomponenten von Seiten- und E-Mail-Marketing

Was ist das Ziel von E-Mail-Marketing für Kursersteller?

Warum sollten Sie als Kursersteller überhaupt E-Mail-Marketing betreiben, wenn es zahlreiche andere Formen des digital marketing verfügbar sind? Nun, Ihr Ziel ist es, den Umsatz zu steigern, richtig? Und soweit Sie sich an den obigen Absatz erinnern können, hat E-Mail-Marketing eine der höchsten Renditen.   
 

Lassen Sie uns alles Punkt für Punkt betrachten; was ist das ultimative Ziel von E-Mail-Marketing für einen Kursersteller?   
 

  • Informieren. Wenn Sie Ihren Kundenstamm detailliert und präzise über die kommenden Produkte oder Urlaubsrabatte informieren wollen, ist eine E-Mail-Kampagne das beste Mittel dazu. 
  • Interesse wecken und mehr Kunden gewinnen. Ein weiteres Ziel kann sein, mehr Kunden zu gewinnen. Mit einer guten Marketingstrategie können Sie den Bekanntheitsgrad Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung erhöhen und einen Rummel darum erzeugen.
  • Engagement. Eines der häufigsten Ziele des E-Mail-Marketings ist das Engagement der Zielgruppe. Um den Kunden zu ermutigen, Ihre E-Mail zu lesen, machen Sie sie persönlich, fügen Sie Grafiken und Bilder ein, sogar interaktive Elemente, und vergessen Sie nie die Call-to-action button
  • Convert. Ein weiteres ganz wesentliches Ziel des E-Mail-Marketings, das ich bereits erwähnt habe, ist die Konvertierung. Ihr oberstes Ziel ist es, potenzielle Kunden in Kunden umzuwandeln, um Umsatz und Gewinn zu erzielen.

5 Tipps zum Aufbau einer E-Mail-Liste

Werfen wir nun einen Blick auf den praktischen Teil. 

Tipp 1 - Kostenlose Inhalte anbieten 

Wenn Sie Menschen zum Handeln motivieren wollen, dann bieten Sie eine Gegenleistung. Sie können z. B. einen E-Book-Leitfaden zum Thema "How to gain more followers on Twitter" anbieten und den Leitfaden denjenigen zur Verfügung stellen, die ein kurzes Formular mit den Feldern "Name" und "E-Mail" ausfüllen. Auf diese Weise erhalten Sie einen neuen Interessenten und dieser den gewünschten Leitfaden.  
 

Allerdings sollten Sie darauf achten, dass der Inhalt, den Sie verschenken, mit Ihrem Unternehmen in Verbindung steht. Als Online-Dating-Coach wäre der beste Lead für Ihr Unternehmen derjenige, der sich für Dating interessiert. Wenn Sie hingegen einen Leitfaden zum Thema "Schneller lesen" verschenken, würde das keine Leads generieren, die sich für Ihr Thema interessieren. Denken Sie auch daran, dass der Inhalt, den Sie verschenken, genau, zuverlässig und wertvoll sein sollte. 

Tipp 2 - Verwenden Sie Pop-ups & Chats 

Ob Sie einen Chatbot verwenden, der Ihren Kunden hilft, bestimmte Aktionen auf Ihrer Website durchzuführen, oder Popups, die ein kostenloses Produkt anbieten, werden neue Leads generieren. Achten Sie nur darauf, die erforderlichen Felder für Name und E-Mail auszufüllen.   
 

Wenn also ein Kunde Ihr Support-Team über den Chatbot kontaktieren möchte, muss er seine Daten angeben und kann dann die Antwort auf die betreffenden Fragen erhalten. 

Tipp 3 - CTA's verwenden

Angenommen, Sie bauen eine E-Mail-Liste von Grund auf auf. Sie können CTAs auf verschiedenen Seiten Ihrer Website oder unter mehreren Beiträgen verwenden. Vermeiden Sie jedoch die Worte "Anmelden" oder "Abonnieren", da diese automatisch mit Junk-E-Mails in Verbindung gebracht werden. Verwenden Sie stattdessen Wörter und Phrasen wie "Herunterladen" und "Loslegen".   

 

Gesprächskonzept

Tipp 4 - Landing Pages verwenden

Es ist unglaublich, wie Landing Pages die Anzahl der generierten Leads für Unternehmen erhöhen. Machen Sie sich dies zunutze und erstellen Sie mehrere Landing Pages, indem Sie A/B-Tests durchführen. Achten Sie darauf, dass sich die einzelnen Seiten in Bezug auf Farben und Text unterscheiden, um die endgültigen Ergebnisse zu analysieren und zu verstehen, welche für die weitere Strategieentwicklung am besten geeignet ist.   

Plus, if you verschiedene Landingpagesfür verschiedene Segmente Ihrer Zielgruppe verwenden, erhöhen Sie die Chancen auf neue Leads. Und warum? Weil die Menschen in Ihrer Zielgruppe immer noch unterschiedliche Interessen, Einkommensniveaus und andere demografische Merkmale haben. Stellen Sie daher sicher, dass Sie sie segmentieren und gezielt ansprechen, um effizient zu konvertieren. 

Tipp 5 - Platzieren Sie CTA auf der Über uns Seite

Im Hinblick auf das Konversionspotenzial ist die Seite "Über uns" eine der wichtigsten Seiten Ihrer Website. Stellen Sie daher sicher, dass Sie dort auch einen CTA einfügen. 

Tipps für den Aufbau einer E-Mail-Liste 

Neben dem Aufbau der Liste müssen Sie aber auch ständig an deren Wachstum arbeiten. Und hier sind einige Tipps von Forbes, wie man das macht:

  • Erstellen Sie gezielte E-Mail-Listen. Angenommen, Sie wollen Ihre E-Mail-Liste vergrößern, dann segmentieren Sie die Liste, die Sie bereits haben. Segmentieren Sie sie nach Alter, Standort, Interesse und Einkommensniveau, denn all diese Faktoren beeinflussen die endgültige Wahl des Produkts. 
  • Wichtige Inhalte in Gated Content umwandeln. Sie verschenken bereits gute Informationen in Ihrem Blog oder mit E-Books, richtig? Dann ist es jetzt an der Zeit, den Inhalt einzuschränken und den Nutzern zu erlauben, die vollständige Version nur zu lesen, wenn sie ihren Namen und ihre E-Mail-Adresse angeben. Das kostet sie nicht allzu viel Zeit oder Mühe (und schreckt sie daher nicht ab). Sie werden jedoch davon profitieren. 
  • Geben Sie ihnen einen zusätzlichen Anreiz. Bieten Sie etwas als Gegenleistung für die Eintragung in Ihre E-Mail-Liste an. 

7 Schritte für ein effektives E-Mail-Marketing für Ihren Kurs

Ein effektives E-Mail-Marketing umfasst viele Schritte, die Sie unternehmen müssen, und wir haben die wichtigsten davon zusammengefasst.

Schritt 1 - Aufbau einer E-Mail-Liste

Das Wichtigste zuerst: Bevor Sie mit der Vermarktung Ihres Kurses beginnen, brauchen Sie eine Zielgruppe, an die Sie ihn vermarkten können. Deshalb geht es im allerersten Schritt um den Aufbau einer E-Mail-Liste. Wir haben oben bereits einige Tipps zu diesem Thema gegeben. Schauen wir uns nun die wichtigsten Schritte an:


 

  • Wählen Sie einen E-Mail-Marketing-Anbieter/Plattform. Sie können sich auch für eine All-in-One-Plattform wie Uteach entscheiden, die es Ihnen ermöglicht, eine voll funktionsfähige E-Learning-Plattform aufzubauen und alle Aktionen, einschließlich Kursverkauf und Marketing, von einem Ort aus durchzuführen. 
  • Richten Sie ein E-Mail-Marketing-Konto ein, von dem aus alle E-Mails verschickt werden, damit Sie keine persönlichen E-Mails für die Arbeit verwenden. 
  • Importieren Sie die Kontaktlisten, die Sie bereits haben. 
  • Erstellen Sie Landing Pages, um Leads zu generieren
  • Bieten Sie kostenlose Inhalte als Gegenleistung dafür an, dass die Nutzer das Formular mit ihrem Namen und ihrer E-Mail-Adresse ausfüllen (ggf. weitere Informationen, falls erforderlich) 
  • Wählen Sie eine gebrauchsfertige Vorlage, um die E-Mail, die Sie versenden möchten, anzupassen, oder erstellen Sie eine neue mit Hilfe von Drag & Drop-Editoren. 
  • Schreiben Sie den Inhalt und erstellen Sie eine Signatur. 
  • Fügen Sie den Call-to-Action Button ein.  
     

Schritt 2 - Kenne dein Publikum 

Wenn Ihre Strategie und Ihre Kampagne funktionieren sollen, müssen Sie wissen, mit wem Sie arbeiten. Kennen Sie Ihr Publikum ist der erste Schritt zum Aufbau einer erfolgreichen Werbestrategie. Beim Marketing geht es darum, das richtige Produkt zur richtigen Zeit anzubieten. Studieren Sie daher Ihre Nische für die Marktforschung und segmentieren Sie Ihre Zielgruppe. 

Wie kann man seine Zielgruppe identifizieren?

  • Interviews mit Fokusgruppen durchführen 
  • Validate ideas & research forums 
  • Sammeln Sie Kundendaten, einschließlich ihrer Hobbys und Interessen
  • Gelegentliche Umfragen durchführen 
  • Analysieren Sie Ihren Kundenstamm 
  • Analysieren Sie Wettbewerber 
  • Käufer-Personas erstellen  

Schritt 3 - Definieren Sie das Ziel der Kampagne

Wenn Sie kein Ziel vor Augen haben, können Sie die erfolgreiche Kampagne vergessen. Denken Sie auch daran, dass Ihre Ziele SMART (spezifisch, messbar, erreichbar, realistisch und zeitlich festgelegt) sein sollten. Wenn Sie zum Beispiel ein Start-up-Unternehmen sind, dann ist das Ziel, eine Million Umsatz in einer Woche zu generieren, nicht realistisch, vor allem wenn wir die heutige Konkurrenz berücksichtigen.   
 

Ein gutes Beispiel für ein intelligentes Ziel für eine E-Mail-Kampagne  kann sein:

 

"Innerhalb einer Woche mehr als 30 % der Leads der Kampagne in Kunden umwandeln". 

 

Geschäftsziel und Konzept

Schritt 4 - Auswahl der relevanten E-Mail-Liste 

Angenommen, Sie haben bereits eine E-Mail-Liste erstellt, sie segmentiert und kennen Ihre Zielgruppe genau, dann ist es Zeit für die Kampagne selbst. Wenn Sie wollen, dass Ihre Kampagne die besten Ergebnisse bringt, dann ist einer der wichtigsten Schritte die Auswahl der richtigen E-Mail-Liste.38;margin-bottom:4pt;margin-top:16pt;" dir="ltr">Schritt 5 - Design 

Beim Erstellen eines E-Mail-Newsletters sollten Sie darauf achten, dass er zum Gesamtstil Ihrer Marke passt. Eine gute E-Mail muss sein:

  • Branded, so dass Ihre Abonnenten, wenn sie es sehen, es mit Ihrer Marke assoziieren (z.B., Etiketten, Logos usw. hinzufügen)
  • Ausreichend Weißraum zwischen den Grafiken und Texten, damit sie lesbar sind 
  • Haben Sie die richtige Farbpalette, die die Botschaft Ihrer Marke vermittelt   
     

Auch sollte die Vorlage für verschiedene Bildschirmgrößen geeignet sein. 

Schritt 6 - Nachfassaktionen

Vergessen Sie nie die Nachfassaktionen. Es ist wichtig, einen Aufruf zum Handeln zu haben; gleichzeitig ist es unerlässlich, Follow-up-E-Mails zu versenden. Follow-ups helfen Ihnen, Kunden an Ihr Angebot zu erinnern oder die Chancen zu erhöhen, dass aus einem "Nein" oder "Vielleicht" ein "Ja" wird.38;margin-bottom:0pt;margin-top:0pt;" dir="ltr">Ein Beispiel für ein Follow-up-E-Mail kann die "Dringlichkeit" sein. Wenn Sie z. B. zuvor einen Rabattcoupon verschickt haben, der Kunde ihn aber noch nicht genutzt hat, dann schaffen Sie ein Gefühl der Dringlichkeit, indem Sie die Follow-up-E-Mail mit dem Hinweis versenden, dass die Zeit begrenzt ist. Das erzeugt Angst, etwas zu verpassen, und wirkt sich positiv auf den Umsatz aus.

Schritt 7 - Ständige Arbeit am Wachstum 

Schließlich der letzte Schritt. Bei diesem letzten Schritt geht es um Wachstum. Selbst wenn Sie alle oben genannten Maßnahmen ergriffen haben, müssen Sie neben der E-Mail-Liste auch Ihre Gesamtstrategie bewerten und aktualisieren. Hier sind einige Methoden, um Ihre E-Mail-Liste zu vergrößern:  
 

  • Verwendung von Lead-Magneten wie E-Books, Hörbüchern und anderen Formen von Gated Content 
  • Erstellen Sie mehrere Formulare, Umfragen und Pop-ups 
  • Schalten Sie Lead-Anzeigen, die den Nutzer zu einer speziellen Landing Page weiterleiten, die darauf ausgelegt ist, zu informieren und zu konvertieren   
     

Auch um zu wachsen, müssen Sie die Leistung der Kampagnen und der Gesamtstrategie im Laufe der Zeit analysieren und bewerten. Behalten Sie daher Metriken und Berichte im Auge, werten Sie die Ergebnisse aus und berücksichtigen Sie bei der Entwicklung einer neuen Strategie jedes kleine Detail. Hilfreich ist auch die Durchführung von A/B-Testing.

 

Konstantes Arbeiten für das Wachstum

Wie misst man die Wirksamkeit von E-Mail-Kampagnen?

Die E-Learning-Branche expandiert weiter, und die Konkurrenz wächst. Selbst wenn diese Schritte und Strategien heute funktionieren, werden Sie sich in etwa einem Jahr völlig neue einfallen lassen müssen. Der beste Weg, eine wirksame E-Mail-Marketingstrategie zu entwickeln, besteht darin, die Wirksamkeit der Kampagne zu messen. Wie das geht? Werfen wir einen Blick auf die wichtigsten Methoden. 

Methode 1 - Überprüfen Sie die Absprungraten

Die Absprungrate ist die Rate, die den Prozentsatz der Nutzer angibt, die Ihre Landing Page besucht, aber sofort wieder verlassen haben, ohne eine weitere Aktion durchzuführen. Die Absprungrate zeigt Ihnen, wie effektiv Ihre Strategie ist und ob Ihre E-Mail-Kampagne und Ihre Landing Page zusammen in der Lage sind, Interessenten in Kunden umzuwandeln. 

Methode 2 - Überprüfen Sie die Besucherzahlen Ihrer Website

Wenn Sie einen Blick auf die Website-Analyse werfen, sehen Sie, welcher Prozentsatz des Traffics wovon kommt, einschließlich des Anteils, der vom E-Mail-Marketing kommt. Wenn die Ergebnisse höher sind als in der vorherigen Runde, dann sind Sie auf einem guten Weg. Sind sie dagegen niedriger, müssen Sie die Schwachstellen der E-Mail-Kampagne weiter analysieren. 

Methode 3 - Konversionsraten auswerten

Das Hauptziel einer E-Mail-Kampagne ist es, Leads in Kunden umzuwandeln, daher ist eine der wichtigsten Messgrößen die Konversionsrate der Kampagne. Viele E-Mail-Marketing-Software-Plattformen verfügen über Analytics & Berichte, in denen diese Raten angezeigt werden. Schauen Sie sich also unbedingt die Konversionsrate an, um zu verstehen, welche Aspekte der nächsten Kampagne verbessert werden müssen. 

 

defining goals and KPIs

Wollen Sie E-Mail-Marketing einsetzen?

Wir empfehlen Ihnen auf jeden Fall, E-Mail-Marketing als Teil Ihrer gesamten digitalen Marketingstrategie einzusetzen. E-Mail-Marketing ist nach wie vor eine der effizientesten Methoden zur Vermarktung von Produkten/Dienstleistungen und Online-Kursen.

 

Außerordentlich gut wird es für Sie als Ersteller von Online-Kursen funktionieren, denn die Studierenden sind es gewohnt, ständig per E-Mail mit Professoren und Dozenten in Kontakt zu bleiben. Es ist eines der professionellsten Kommunikationsmittel. 

 

Wenn Sie jedoch alles von einem Ort aus verwalten wollen, dann müssen Sie auch die richtige Plattform wählen. Wir empfehlen Uteach - denn es ist ein vollwertiger Website-Builder, der auch genügend Funktionen für das Kursmarketing bietet. Mit Uteach können Sie eine Website in weniger als zwei Minuten erstellen, alles anpassen, neue Seiten erstellen, Kurse und andere Materialien veröffentlichen und sogar einen Blog eröffnen.  
 

Uteach bietet Ihnen außerdem ein benutzerfreundliches Dashboard, über das Sie die Kontrolle über jeden Aspekt Ihrer Website haben, einschließlich Live-Sitzungen, Zahlungen, Marketing und Aussehen. Uteach bietet Marketing-Funktionen und Integrationen wie SEO, Google Analytics, MailChimp, etc.

 

Wenn Sie also Ihre Zeit sparen und die vollständige Kontrolle über jeden Aspekt Ihrer Website und Ihres Marketings von einem Ort aus haben wollen, dann ist Uteach die beste Option für Sie! 

 

Start mit Uteach

Facebook Twitter Linkedin Reddit

Erhalten Sie die nützlichsten Inhalte und Expertentipps direkt in Ihren Posteingang. Abonnieren Sie Updates!

Danke schön! Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mails (vergessen Sie nicht, Spam- und Werbeordner zu überprüfen).