Was ist multimodales Lernen: Definition, Theorie und mehr

Was ist multimodales Lernen: Definition, Theorie und mehr

Hatten Sie schon einmal das Gefühl, dass Sie etwas eine Zeit lang erklären und es sich dann als vergeblich herausstellt? Solche Situationen entstehen in der Regel, weil die Bildungsanbieter verschiedene Lernmethoden nicht in Betracht ziehen oder sich nicht auf die richtige Methode konzentrieren, die am besten zu ihrer Lernnische oder ihrem Thema passt. In diesem Artikel werden wir eine Lernmethode aufzeigen, die es ermöglicht, den Prozess in kürzester Zeit zu verstehen. Definieren wir multimodales Lernen.

Wie eröffnet man eine Online-Schule in 6 Schritten?

Multimodales Lernen Definition

Was ist multimodales Lernen? Laut der Academy of Mine ist multimodales Lernen eine Lehrstrategie, bei der verschiedene Medien und Lehrmittel verwendet werden, um die Lernenden zu unterrichten und auszubilden, in der Regel über ein Lernmanagementsystem (LMS). Bei einem multimodalen Lernsystem werden nicht nur Worte auf einer Seite oder die Stimme eines Lehrers, der einen Vortrag hält, verwendet, sondern diese Elemente werden mit Videos, Bildern, Audiodateien und praktischen Übungen kombiniert, um dem Lernenden die bestmögliche Möglichkeit zum Lernen zu geben.

Multimodal Learning Theory

Um die Theorie des multimodalen Lernens zu verstehen, müssen Sie die verwendeten Modalitäten verstehen. Diese Modalitäten sind Kanäle für Informationen. Hier sind sie:

  • Sprache
  • Audio
  • Schrift und Druck
  • Illustrationen

Alle diese Modi sind in den multimodalen Lernstilen enthalten, und im Allgemeinen decken E-Learning-Plattformen alle Funktionen ab, um Bildungsanbietern die Möglichkeit zu geben, sie zu nutzen. Es ist allgemein anerkannt, dass multimodale Lernmethoden eine höhere Effizienz bieten und als bessere Lehrmethoden gelten. Denn Menschen lernen besser mit visuellen Inhalten. Es ist erwiesen, dass 80 % der Informationen, die das menschliche Gehirn erreichen, aus visuellen Inhalten bestehen (Fotos, Grafiken, Infografiken, Videos usw.).

Multimodale Lerntheorie

Mit dem steigenden Niveau und der steigenden Qualität der E-Learning-Industrie sind auch neue Methoden und Rahmenwerke zur Erklärung der Lernstile entstanden. Eines der anerkanntesten und bekanntesten ist das VARK-Rahmenwerk.

Characteristics of the VARK Framework

Dieser Ansatz wurde von einem neuseeländischen Lehrer - Neil Fleming - entwickelt. Diesem Rahmen zufolge gibt es vier Hauptlernmethoden, auf die sich potenzielle Lernende am ehesten konzentrieren können. Lassen Sie uns diese Methoden kennenlernen.

V - Visuelles

Wie ich bereits erwähnt habe, lernen und merken sich Menschen besser mit visuellen Elementen. Bilder, Infografiken und ähnliche Formen von Inhalten haben eine höhere Chance, besser aufgenommen zu werden, effizienter zu sein und sich im menschlichen Gehirn einzuprägen.

Stellen Sie sicher, dass Sie visuelle Inhalte in Ihre Bildungsstrategie aufnehmen. Wenn Sie eine E-Learning-Plattform betreiben, stellen Sie sicher, dass deren Design attraktiv und für das Publikum leicht navigierbar ist. Ziehen Sie in Betracht, dass es sinnvoll ist, Lernvideos zu veröffentlichen, Ihre Website mit verschiedenen visuellen Formaten anzureichern usw.

A - Auditiv

Das ist die Hörversion des Lernens. Menschen bevorzugen es, Hörbücher, Podcasts und verschiedene Audioaufnahmen zu hören, zum Beispiel in Verkehrsmitteln, in Pausen, vor dem Schlafengehen usw. Dies ist ein produktiver Lernansatz, um etwas Neues zu lernen, Fähigkeiten zu verbessern usw.

R - Lesen / Schreiben

Trotz aller modernen Trends vertrauen manche Menschen immer noch auf die alten Ansätze - Lesen und Schreiben. Normalerweise konzentriert sich dieser Ansatz auf das Lesen des Materials und das Aufschreiben der wesentlichen Punkte. Das Aufschreiben der Informationen hilft den Lernenden, sich besser zu erinnern und zu lernen.

K - Kinästhetik

Ich habe immer gesagt, dass die beste Form des Lernens das Tun ist. Die Praxis ist immer besser als das Lesen oder Hören von Tonnen von theoretischem Wissen. Wenn Menschen etwas wissen und es im Kurs tun, steigt die Effizienz und die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich den Wissensinhalt aneignen.

VARK Framework

Jeder Bildungsanbieter sollte verstehen, dass Lernende bessere Ergebnisse erzielen und die besten Leistungen erbringen, wenn die Lehrstrategien und -stile ihren Stärken und Vorlieben entsprechen. Der VARK-Rahmen deckt verschiedene Arten von Lehransätzen ab, so dass die Lernenden die für sie am besten geeigneten finden und ihre Fortschritte steigern können. Dies ist der größte Vorteil dieses Ansatzes.

Beispiele für multimodales Lernen

Lassen Sie uns nun fortfahren und uns mit einigen der wichtigsten Beispiele, Methoden oder Richtungen dieser Art des Lernens vertraut machen.

#1 Case-Based Learning

Lernen wird leichter zugänglich, wenn die Schüler an realen Beispielen arbeiten. Bei der Präsentation von neuem Material oder Konzepten sollten Sie reale Situationen heranziehen, um die Inhalte zu verdeutlichen. Außerdem motivieren solche Beispiele die Lernenden, da sie erkennen, dass das, was sie lernen, im täglichen Leben gebraucht wird und nützlich ist. Was gibt es Besseres, als Dinge zu lehren, die die Schüler im wirklichen Leben anwenden werden?

#2 Multimedia-Forschungsprojekte

Dieser Ansatz ist ebenfalls sehr beliebt. Demnach sollen die Lernenden recherchieren und die benötigten Informationen aus verschiedenen Medienquellen finden. Dazu können Bücher, Zeitschriften, Magazine, Podcasts und Audioaufnahmen, Videoclips, Nachrichten oder andere vertrauenswürdige Quellen gehören. Der nächste Schritt ist die gemeinsame Nutzung der Präsentation. Die Lernenden sollten SlideShare-Präsentationen erstellen und über ihre Erkenntnisse berichten, wobei sie das Material so attraktiv und spannend wie möglich gestalten sollten, um das Publikum zu fesseln. 

#3 Lernspiele

Ich schätze und betone die Rolle von gamification in education.

Examples of Multimodal Learning

Wir kommen nicht umhin, ihren bedeutenden Einfluss auf die E-Learning-Industrie und den zunehmenden Fortschritt der Lernenden zu erkennen. Spiele machen den Lernprozess unterhaltsamer, fesseln die Lernenden und erhöhen ihre Motivation, so dass immer mehr potenzielle Lernende einbezogen werden. In einer solchen Umgebung werden Stress und Hektik minimiert, da die Schüler nicht einmal merken, dass sie lernen.

#4 Think, Pair, Share 

Diese Strategie ist ebenfalls auf dem Markt weit verbreitet. Sie wurde entwickelt, um das individuelle Denken, die Zusammenarbeit und die Präsentation im aktiven Lernprozess zu fördern. Dank dieser Strategie werden die Denk- und Kooperationsfähigkeiten der Lernenden verbessert. Und in der Präsentationsphase werden die Ausdrucks- oder Mitteilungsfähigkeiten verbessert.

Zusammenfassend

Wir kommen zu dem Schluss, dass multimodales Lernen sehr effektiv ist, um die Qualität des Lehrprozesses zu verbessern und die Produktivität der Schüler zu steigern. Alle diese Lehrmethoden und -muster (und noch mehr) lassen sich leicht über E-Learning-Kanäle umsetzen. In der digitalen Industrie verbessern einige Automatisierungswerkzeuge sogar den Prozess und helfen, manuelle mechanische Arbeit zu vermeiden. Ist das nicht großartig?

Sie können auch zu den Glücklichen gehören und Ihre Online-Schule so schnell wie möglich starten. Alles ist leichter zu erreichen, wenn man den ersten Schritt nach vorne macht. Machen Sie weiter!   

Lesen Sie auch:

Facebook Twitter Linkedin Reddit
Veröffentlicht 16 Juli 2021
Updated at 27 Feb 2024
6 Minute gelesen
{"id":31,"name":"Vera Mirzoyan","name_am":"Vera Mirzoyan","image":"https:\/\/d35v9chtr4gec.cloudfront.net\/uteach\/admins\/WvnS04gG02N7hzJMRV4B-1680000710\/vmjpg","other_profession":null,"description":null}

Artikel von Vera Mirzoyan

Erhalten Sie die nützlichsten Inhalte und Expertentipps direkt in Ihren Posteingang. Abonnieren Sie Updates!

Danke schön! Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mails (vergessen Sie nicht, Spam- und Werbeordner zu überprüfen).

Hinterlassen Sie uns Ihre E-Mail und erhalten Sie diesen kostenlosen Leitfaden.

Danke schön! Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mails (vergessen Sie nicht, Spam- und Werbeordner zu überprüfen).